Seite:

Schwangerschaftsplanung

Die Bedeutung der Ernährung vor der Empfängnis

Bei der Schwangerschaftsplanung sollten am besten beide Partner -  Mann und Frau – ganz speziellen Wert auf eine möglichst optimale Ernährung und auf eine ausreichende Nährstoff-Supplementierung legen.

Ernährung der Mutter

Zu keinem anderen Zeitpunkt in ihrem Leben hat sie einen höheren Nährstoffbedarf als während ihrer Schwangerschaft. Dieses Gesundheitsbewusstsein ist jedoch nicht erst während der Schwangerschaft wichtig, sondern sollte frühzeitig - sobald ein Kinderwunsch da ist - berücksichtigt werden. Die Frau sollte schon 3 Monate vor einer geplanten Schwangerschaft genügend Folsäure und weitere Mikronährstoffe aufnehmen. Der Nährstoff Folsäure ist für Frauen, die schwanger werden möchten, von sehr grosser Bedeutung. Eine Folsäure-Supplementation während der Monate vor der Empfängnis und in den ersten Monaten der Schwangerschaft vermindert das Risiko eines Neuralrohrdefektes ("offener Rücken") oder eines anderen Geburtsfehlers beträchtlich. Wer während dieser Zeit ein Multivitamin-Präparat mit 0,4–0,8 mg Folsäure einnimmt, senkt dadurch das Risiko um einen Drittel bis zur Hälfte. Alle Frauen im gebärfähigen Alter, die eine Schwangerschaft erwägen, sollten mindestens 0,4 mg Folsäure pro Tag zu sich nehmen, um das Risiko klein zu halten. In Westeuropa nimmt aber nur etwa jede zehnte Frau im gebärfähigen Alter 0,4 mg Folsäure über ihre gewohnte Ernährung auf. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die Einnahme der Antibaby-Pille zu einem Folsäure-Mangel führen kann. Es ist für Frauen, die sich auf eine Schwangerschaft vorbereiten, von grösster Bedeutung, vor der Empfängnis reichlich Mikronährstoffreserven anzulegen.

Empfohlene Nährstoff-Supplemente für Frauen die eine Schwangerschaft erwägen:

Nährstoff Empfohlene Tagesdosis
Vitamine  
Vitamin A
(in Form von Beta-Carotin)
2500I.E.
Vitamin D 10-15 µg
Vitamin E 15-20 mg
Vitamin K 75-150 µg
Thiamin (B1) 1.5-2.0 mg
Riboflavin (B2) 1.6-2.2 mg
Niacin / Niacinamid 20 mg
Vitamin B6 2.5-5.0 mg
Pantothensäure 5-10 mg
Biotin 75-150 µg
Folsäure 0,8 mg
Vitamin B12 3-5 µg
Vitamin C 100 mg
Omega-3-Fettsäuren (EPA/DHA)  
(v.a. DHA) 200 mg
Mineralien  
Kalzium 1200-1500 mg
Magnesium 600-800 mg
Eisen 10-15 mg
Zink 10-20 mg
Kupfer 1.5-2.0 mg
Selen 75-150 µg
Iod 200 µg
Mangan 2-5 mg
Fluor 1-3 mg*
Chrom 100-200 µg
Molybdän 100-250 µg

* Nur dort, wo die Wasser- und Salzversorgung nicht fluoridiert ist.

Bitte beachten Sie, dass Sie mit einem klassischen Multivitamin-Präparat allein nicht auf die erforderlichen Mengen an Mineralstoffen kommen. Wir empfehlen daher ein gut abgestimmtes Multivitaminpräparat mit einem Mineralstoff- und einem Omega-3-Fettsäuren Präparat zu kombinieren.

Die gemachten Angaben basieren auf dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand. Sie ersetzen keine ärztliche Behandlung bzw. fachmännische, medizinische Betreuung.

Ernährung des Vaters

Auch der Ernährungszustand des Vaters ist für die Planung der Empfängnis bedeutend. Es ist wichtig, dass der Körper über reichlich Zink, Vitamin A, C und E sowie Selen und Q10 verfügt, damit er grosse Mengen von gesunden, gleichmässig ausgebildeten und gut beweglichen Spermien produzieren kann. So ist beispielsweise Zink für die Bildung des männlichen Geschlechtshormons Testosteron ausserordentlich wichtig. Rauchen und übermässiger Alkoholkonsum verursachen Missbildungen der Samenzellen und vermindern deren Anzahl. Wenn der Körper stark mit Blei, Quecksilber oder Cadmium belastet ist (kann z.B. mit einer Haaranalyse festgestellt werden), kann dies einen ungünstigen Einfluss auf die Qualität der Spermien haben und zu ungewollter Kinderlosigkeit führen.