EISEN

Tagesbedarf

  • Nahrungsergänzung: 10-30 mg
  • therapeutische Dosierungen:
30-100 mg (im Einzelfall auch höhere Dosierungen, beziehungsweise über Infusion)
  • LOAEL (LOwest Adverse Effect Level = niedrigste Tagesmenge bei der eine bekannte unerwünschte Nebenwirkung auftreten kann):
70mg

Stoffwechselfunktionen

  • Zentrales Molekül im Hämoglobin (roter Blutfarbstoff): Sauerstoff-Transport und –Speicherung
  • Wichtig für den zellulären Energie-Stoffwechsel (Atmungskette)
  • wichtiger Bestandteil von Enzymen als 
 Co-Faktor:

    - Antioxidantien (Katalase, Peroxidase)
    
- Abbau von Arzneimitteln 
(Cytochrom -P-450)

Mangelsymptome

  • Anämie (Blutarmut) mit folgenden Symptomen:

    Hautblässe

    rasche Ermüdbarkeit
    Appetitlosigkeit
    Störungen der Wärmeregulation

    Kopfschmerzen
    
Nervosität

    Risse in den Mundwinkeln, Aphthen
    Entzündungen
    Infektanfällgikeit
    
Nageldeformation
  • beim Sportler: reduzierte Leistungsfähigkeit
  • Schwangerschaft: mehr Frühgeburten, geringeres Geburtsgewicht

Anwendung / Sonstiges

  • Eisenmangel-Anämie
  • starke Menstruations-Blutung: 15-30 mg / Tag
  • niedrige Eisen-Laborwerte (Ferritin): 30-100 mg / Tag
  • Leistungssport: Dosierung je nach Laborstatus
  • Schwangerschaft / Stillzeit: 30-40 mg / Tag

Besonderes:

  • Eisen sollte zur Wirkungsoptimierung stets zusammen mit weiteren, synergistisch wirkenden Mikronährstoffen genommen werden: Vitamin C, B-Vitamine
  • nicht gleichzeitig mit Kaffee, Schwarztee oder frischen Getreideflocken nehmen (Abstand: ca. 2 Std.), da sonst Verwertbarkeit vermindert ist.