CHROM

Tagesbedarf

  • Nahrungsergänzung: 30-100 μg
  • Therapeutische Dosierungen: 200-1000 μg
  • NOAEL (No Adverse Effect Level = Tagesmenge ohne bekannte unerwünschte Nebenwirkungen):1000 μg

Stoffwechselfunktionen

  • Regulierung des Glukose- und Insulin-Stoffwechsels
  • Verbesserung der Glukosetoleranz
  • vermindert Unterzuckerungen und Schwankungen des Zuckerspiegels
  • Verminderung der Insulinresistenz
  • sorgt für Vermehrung der Insulinrezeptoren
  • trägt zur Regulation des Fettstoffwechsels bei (HDL/LDL-Verhältnis)

Mangelsymptome

  • Schwankungen des Zuckerstoffwechsels
  • Unterzuckerung (Hypoglykämie: übermässige Lust nach Süssigkeiten, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Stimmungsschwankungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Migräne, Hyperaktivität, Aggressivität)
  • Insulinresistenz (Hyperglykämie)
  • schlechte Einstellbarkeit des Diabetes
  • Störungen des Fett-Stoffwechsels (HDL-C tief; Gesamtcholesterin hoch, Triglyceride hoch)

Anwendung / Sonstiges

  • Diabetes mellitus: 200-1000 μg
  • Schwangerschafts-Diabetes: 200-500 μg
  • nutritive Hypoglykämie: 200-500 μg
  • Regulation Blutfettwerte: 200-300 μg
  • Gewichtsreduktion (in Verbindung mit Diät und körperlicher Aktivität): 200-400 μg
  • Leistungssport: 100-200 μg

Besonderes

  • Chrom kann die Wirkung von Insulin oder der oralen Antidiabetika verstärken.
  • raffinierte Kohlenhydrate (Zucker, Weissmehl) verstärken Chrommangel
  • chronische Aluminiumbelastungen stören den Chromhaushalt (Komplexbindung)