CHONDROITIN

Tagesbedarf

  • Nahrungsergänzung: 500 mg
  • therapeutische Dosierungen: 800 -1200 mg

Stoffwechselfunktionen

  • Chondroitinsulfat wird als Proteoglykan grösstenteils in das Knorpelgewebe eingebaut und stellt somit die intrazellulären Hauptbestandteile von Bindegewebe, Knorpel und Knochen dar.
  • Chondroitinsulfat reguliert Wachstum und Entwicklung des Nervensystems sowie dessen Reaktion auf Verletzungen.

Mangelsymptome

Ein Mangel an Chondroitinsulfat und anderen Glycosaminoglykanen führt aufgrund der erhöhten Aktivität kataboler Enzyme zu einem vermehrten Abbau von Proteoglykanen, Kollagenen und Chondrozyten. Die Folge ist eine Verminderung der Knorpelsubstanz, wodurch Reibungswiderstand sowie Abrieb steigen und das Risiko für die Entwicklung einer Arthrose erhöht wird.

Anwendung / Sonstiges

  • Zur präventiven und unterstützenden Therapie von degenerativen Gelenkserkrankungen
  • Bei Überbelastung: starke und permanente Beanspruchung der Gelenke bei Übergewicht, belastenden Berufen od. durch Gelenks-Belastende Sportarten
  • Im Alter: jedes Gelenk unterliegt im Laufe der Jahre einem natürlichen Verschleiss und der Knorpel verliert an Dichte und Elastizität